Jazz

King Georg

Fi Lament

Benjamin Schmidt-Trompete (Flügelhorn,Komposition), Aaron Luther (Tenor und Sopransax, Komposition), Leif Hofmann (Klavier), Maximilian Jäckel (E Bass), Jakob Görris (Schlagzeug)

Ein Konzert aus der Reihe »Young Talents«

Reduktion – Wachstum | Chaos – Ordnung | Explizität – Subliminares

Eben solche Gegensätze prägen den Sound der Band Fi Lament: mal verdichtet, mal sparsam dosiert funktionieren ihre Kompositionen in stilistischer Bandweite: Komplexe Contemporary- Jazz Konstrukte, aber auch eingängige Melodien á la Billy Strayhorn finden gleichermaßen ihren Platz in der Musik von Fi Lament. Abstraktion trifft auf Simplizismus, Konzentration auf Verdichtung, Lyrizismus teilt sich mit dionysischen Melodien den Platz, das Ausloten von augenscheinlichen Gegensätzen ist der Auftrag dieser Band! Durch die von Grund auf unterschiedlichen musikalischen Lebensläufe und Einflüsse der einzelnen Mitglieder entsteht der einzigartige Bandsound von Fi Lament. Das Beste jedoch: Alles selbst geschrieben! Eigene Visionen zu entwickeln, umzusetzen und dann auch noch in einer Band zum Klingen zu bringen, das ist nachhaltig!

Adresse

King Georg

Sudermanstraße 2

50670 Köln [ Innenstadt ]

www.kinggeorg.de

King Georg

Fi Lament

Konzerte an diesem Ort

16.08.2022, 19:30 Uhr

Jazzweek: Richie Beirach Trio

17.08.2022, 19:30 Uhr

Jazzweek: King Georg Session

19.08.2022, 19:30 Uhr

Jazzweek: Mullen/ Müller–Project

23.08.2022, 19:00 Uhr

Jazz Bar Live mit Clemens Orth

24.08.2022, 19:30 Uhr

Nicola Missing Quartet

25.08.2022, 19:30 Uhr

Juliana Da Silva Quartett

31.08.2022, 19:30 Uhr

Lukas Passmann Trio

Veranstaltungsort

King Georg

Köln hat einen neuen Jazz-Club. Ein Biotop für Fußwipper und Fingerschnipper – und das mitten im schönen Agnesviertel. Das King Georg besticht seit jeher durch intime Atmosphäre und Bühnenperformances auf Augenhöhe mit den Zuschauern. Von 2008 – 2019 angesagter Indie-Treff, bieten die modernisierten Räumlichkeiten inzwischen feinste Straight-Ahead-Unterhaltung. Natürlich live – nichts ist wichtiger ...